14. Juni 2021 Chris

072 Martin Kohlstedt


Musik funktioniert für den Weimarer Pianisten / Komponisten Martin Kohlstedt wie Alchemie.

Die von ihm „provozierten“ Stücke unterliegen einer permanenten Metamorphose. Sie verschmelzen miteinander und teilen sich wieder, wachsen oder schrumpfen und erreichen im besten Fall niemals eine finale Form.



In dieser Folge sprechen wir über den Reiz des Unperfekten und Unvollständigen, Pianos auf Lichtungen und Balkonen, den Übergriff des Unterbewussten bei seinen Konzerten und wie viel Aufwand es bedeutet, einen 3000 Bäume starken Wald zu pflanzen.

LINKS ZUR FOLGE

martinkohlstedt.com
@martinkohlstedt
Beyond Stage Fotodokumentation
Coverfoto von Mike Zenari

Tagged: , , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.